Joos-Natter

Elektro

     LampenLampen.html
    Haushaltsgeräte
     TV - SatTVSat.html

Strom sparen mit Haushaltsgeräten

Etwa ein Drittel des privaten Stromverbrauchs geht auf Kosten von Kühlschrank und Co. Die so genannte Weiße Ware birgt aber auch ein erhebliches Einsparpotenzial. Achten Sie deshalb beim Kauf neben dem Preis-/Leistungsverhältnis auch auf die Energieeffizienz der Geräte. Denn nur dann können Sie sicher sein, dass  Waschmaschine,  Geschirrspüler,  Kühlschrank und  Herd auf Dauer günstig sind. Das senkt Ihre Stromkosten und ist gut für Umwelt und Klimaschutz.

Das EU-Label: Mehr als nur Klasse

Es ist nicht einfach, sich einen Überblick über das umfangreiche Angebot und die Ausstattungsvielfalt von Haushaltsgeräten zu verschaffen. Aber den Energieverbrauch großer Haushaltsgeräte können Sie relativ einfach erkennen - mit Hilfe des EU-einheitlichen Energieetiketts (EU-Label), das auf fast allen Geräten angebracht ist. Das EU-Label gilt für Kühl- und Gefriergeräte, Geschirrspüler, Waschmaschinen, Wäschetrockner, Waschtrockner, Elektrobacköfen sowie seit Dezember 2004 auch für Raumklimageräte.


Anhand der Einteilung in sieben Effizienzklassen von „A“ (= besonders sparsamer Energieverbrauch) bis „G“ (= sehr hoher Energieverbrauch) können Sie den Energieverbrauch, und somit die künftigen Betriebskosten des Geräts, in die Kaufentscheidung einbeziehen. Achten Sie deshalb auf das EU-Label und kaufen Sie, wann immer möglich, ein A-Gerät. Beispielsweise Waschmaschinen werden heute praktisch nur noch in Energieeffizienzklasse „B“ oder besser angeboten. Viele dieser Geräte erreichen die Klasse „A“. Trotzdem ist der Energieverbrauch innerhalb der Klasse unterschiedlich: Wenn Sie sich also zwischen zwei A-Geräten entscheiden, nehmen Sie es ruhig ganz genau und vergleichen Sie die Energieverbrauchswerte, die auf dem EU-Label angegeben sind.


Für Kühl- und Gefriergeräte gelten seit März 2004 bundesweit zwei neue Energieeffizienzklassen. Mit den Kategorien A+ und A++ werden Produkte gekennzeichnet, die ganz besonders wenig Strom verbrauchen. Grund für die Einführung der beiden neuen Effizienzklassen ist der zunehmende Anteil von Kühl- und Gefriergeräten der Kategorie A, der eine Differenzierung energieeffizienter Geräte kaum noch zuließ.


Energiesparen schön und gut, aber schließlich soll das Geschirr sauber und die Wäsche trocken sein. Auch hier hilft das EU-Etikett weiter. Es gibt auch Auskunft über Reinigungs- und Trockenwirkung, Wasserverbrauch, Geräuschentwicklung und vieles mehr.

Energie Effizienz
MarkenMarken.html
      HomeHome.html
Erneuerbare EnergienErdwaermepumpe.html